Wir stellen uns vor

Städtische Gemeinschaftsgrundschule Am Neandertal, Mettmann

GGS_Neandertal_Logo
Wir sind eine bewegungsfreudige Grundschule mit fast 300 Schülern, Eltern und Mitarbeitern.

Unsere "Bewegte Schule“ ist ein Ort, an dem Kinder sich wohl fühlen, ihre Stärken und Schwächen kennen lernen und auf unterschiedlichste, ganzheitliche Weise Unterstützung und Anerkennung erfahren.
Bewegung erscheint uns in diesem Zusammenhang als ein ideales Medium zum weiteren Erreichen dieser wichtigen Ziele.

„Bewegte Schule“, das heißt für uns nicht nur Sport in der Turnhalle oder auf dem Sportplatz, sondern auch Bewegung im Kopf. Wir stellen uns den neuen Herausforderungen und freuen uns auf die „Sprachschätze“.

Wir wünschen uns von den „Sprachschätzen“ Anregungen, Begleitung auf dem Weg der Sprachbildung, Unterstützung auf unserem Weg zu einer inklusiven Schule, indem wir ein tragfähiges und nachhaltiges Konzept erarbeiten, das uns ermöglicht bei jedem Kind einen größtmöglichen individuellen Bildungserfolg zu erreichen.

Gemeinsam stark sein
(Lied von Frau Menzel zur Auftaktveranstaltung der Sprachschätze)

Gemeinsam sind wir stark,
gemeinsam könn´n wir was,
gemeinsam hab´n wir Spaß,
gemeinsam geben wir Gas.
Niemand ist hier allein,
alle sind hier dabei,
alle machen hier mit,
gemeinsam sind wir fit.
Und jetzt legen wir hier los,
das wird sicherlich famous.

GGS_Neandertal1

GGS_Neandertal2-opt

Hermann-Gmeiner-Schule, Monheim

HGS_Monheim_Logo

„Alle Kinder dieser Welt sind unsere Kinder.“
(Hermann Gmeiner, Gründer der SOS-Kinderdörfer)

Die Hermann-Gmeiner-Schule liegt im Berliner Viertel der Stadt Monheim am Rhein. Hier leben rund 12.000 Bürger/-innen. Den Stadtteil prägt eine internationale Einwohnerschaft, viele Menschen haben also einen Migrationshintergrund. Auch ist die sozial-ökonomische Lage vieler Familien eher prekär. Das Berliner Viertel ist zudem anerkannter Stadtteil mit Erneuerungsbedarf und Teil des Landes-/ Bundesprogramms „Soziale Stadt“.

Das Projekt „MoKi“ der Stadt Monheim unterstützt die Schule in ihrer Entwicklung, um Bildungschancen für benachteiligte Kinder zu ermöglichen.

Die Hermann-Gmeiner-Schule ist eine offene Ganztagsschule und z. Zt. sind zwei Jahrgänge mit jeweils einer Klasse im rhythmisierten Ganztag gestartet.

Über 90 % der Kinder haben eine Einwanderungsgeschichte. Überwiegend türkisch- und ararbischstämmige SchülerInnen und viele andere Nationen besuchen diese Schule.

Seit diesem Schuljahr besuchen vermehrt Kinder ohne deutsche Sprachkenntnisse den Unterricht. Diese werden täglich im sog. DaZ-Unterricht (Deutsch als Zweitsprache) beschult und besuchen anschließend die Regelklasse, um so eine schnelle Integration zu ermöglichen.

Der Bereich Sprache ist in allen Unterrichtsfächern immer wieder zentrales Thema. Daher wünscht sich die Schule eine Erweiterung ihres unterrichtlichen Repertoires, gerade auch vor dem aktuellen Hintergrund traumatisierter Flüchtlingskinder.

Erich-Kästner-Schule, Ratingen

EKS_Ratingen_Logo

Die Erich Kästner-Schule ist eine Städtische Gemeinschaftsgrundschule in Ratingen-West. Ca. 300 Kinder besuchen z. Zt. unsere Schule in 11 jahrgangsbezogenen Klassen. Von ihnen stammen mehr als 90% aus Familien mit Einwanderungsgeschichte - dies aus über 30 verschiedenen Nationen.
Unsere Schule ermöglicht den Kindern, neben der individuellen Förderung im schulischen Bereich, die Teilnahme an zahlreichen AG´s und der Teilnahme an Projekten von MUKUS. Hier können sie ihre Talente entdecken, weiter entwickeln und vor allem auch vor Publikum präsentieren.

Im Zusammenhang mit unserer Schulentwicklung sehen wir die „Sprachschätze“ als eine Weiterbildungsmaßnahme an, die es uns ermöglichen kann, die durchgängige Sprachbildung aller unserer SchülerInnen in zu fördern.
Uns ist bewusst, dass fast alle unsere Kinder in diesem Bereich gefördert werden müssen.
Wir möchten lernen, alle unsere SuS mit den bestmöglichen Kompetenzen im mündlichen und schriftlichen Sprachgebrauch in allen Fächern auszustatten. Damit können wir ihnen eine positive Grundlage für ihren weiteren schulischen Werdegang schaffen

  • Wir wünschen uns, unser eigenes pädagogisches Handeln im Hinblick auf die sprachliche Förderung und Bildung zu hinterfragen.
  • Wir wünschen uns, den Unterricht nachhaltig zu optimieren.
  • Wir wünschen uns, im gesamten Kollegium enger, transparenter und einheitlicher zu arbeiten.
  • Nicht zuletzt wünschen wir uns, auch mit der Elternschaft eng und produktiv zusammen zu arbeiten.

EKS

Gemeinschaftsgrundschule Nordstadt, Velbert

GGS_Nordstadt

Die GGS Nordstadt ist eine Gemeinschaftsgrundschule am nördlichen Stadtrand von Velbert. In diesem Schuljahr besuchen etwa 220 Kinder aus über 20 Nationen unsere Schule. Verschiedene Kulturen und Religionen treffen hier aufeinander. Ebenso lernen Kinder mit besonderem Förderbedarf an unserer Schule. So sind wir in der Nordstadt alle verschieden, doch wir lernen alle gemeinsam. Etwa die Hälfte unserer Schülerschaft nimmt unsere Betreuungsangebote (OGS und „Verlässliche Grundschule“) wahr.
Zusätzliche Förderung erfahren die Kinder durch unsere Sozialpädagogin und unsere Sonderpädagogin, sowie in unserer „Weltklasse“ für die Seiteneinsteiger. Unsere Seiteneinsteiger verbringen ihren Schulvormittag stundenweise zum Deutschlernen in der Weltklasse sowie zwecks Integration auch in der Regelklasse. Die Verantwortlichkeit für diese Kinder wird so gemeinschaftlich geteilt zwischen Klassenlehrerin und Weltklasse-Lehrer. Regelmäßige Team-Sitzungen bieten den zeitlichen Rahmen für einen intensiven Austausch aller Mitglieder unseres multiprofessionellen Teams.
Der herkömmliche DAZ-Unterricht wurde zugunsten unseres „Sprachprojekts“ abgeschafft. Im Sprachprojekt lernen alle Kinder einer Klasse gemeinsam, um so ihre Sprachkompetenzen zu verbessern sowie Akzeptanz und Respekt gegenüber den vielen verschiedenen Herkunftssprachen und Lebensweisen unserer Schülerschaft zu entwickeln. Die Erprobung und Evaluation unseres hierfür entwickelten Curriculums sowie der Erfolg dieses Projekts sind aktuell Teil unserer Schulprogrammarbeit.

Was wünschen wir uns von den Sprachschätzen?
• Sensibilisierung für Vielfalt und Mehrsprachigkeit
• Verbesserung unseres Unterrichts im Hinblick auf einen durchgängig sprachsensiblen Unterricht
• professionelle Begleitung unserer interkulturellen Schulentwicklung

Logo_Sprach_Mettmann